Bitcoin-Zyklen verlängern sich – hier ist, warum!

Diese einzigartige Perspektive macht deutlich, dass sich die Bitcoin-Zyklen verlängern

Der Durchbruch der Bitcoin bei 10.000 Dollar war ein entscheidender Moment für die Kryptowährung. Gleichzeitig durchbrach sie auch eine langfristige Abwärtslinie und die Spitze einer symmetrischen Dreiecksformation, die auf ein Allzeithoch zurückgeht.

Alle Anzeichen deuten auf den Beginn eines neuen Aufwärtstrends hin. Theorien, die auf Halbierungszyklen basieren, deuten auf einen neuen Höhepunkt bis Ende nächsten Jahres hin. Die Ziele erreichen in der Spitze bis zu 325.000 $. Was aber, wenn sich die Bitcoin-Zyklen, wie Analysten auf der anderen Seite des Arguments behaupten, verlängern? Eine neue, einzigartige Perspektive auf die Marktzyklen bei Bitcoin Era von Bitcoin könnte etwas Licht darauf werfen, was in Bezug auf den Zeitpunkt des nächsten Spitzenwertes und die potenziellen Ziele zu erwarten ist.

Ist der nächste Bullenmarkt von Bitcoin hier, oder werden die Erwartungen durch die Verlängerung der Zyklen und die niedrigeren Spitzen erdrückt?

Bitcoin ist aus seinem mehrjährigen Dreieck ausgebrochen und hat sich bereits auf den Weg zu den Rennen gemacht. Die Kryptowährung ist bis heute um mehr als 50% gestiegen und befindet sich seit dem Tiefstand vom März 2020 in einem stetigen Aufwärtstrend.

Die Indikatoren zeigen nun an, dass die allererste Krypto-Währung bereits überhitzt ist und ein Rückzug nahe bevorstehen könnte. Allerdings deuten angebots- und knappheitsbasierte Marktzyklustheorien, die sich auf die Auswirkungen der Halbierung von Bitcoin konzentrieren, auf einen Höhepunkt innerhalb des nächsten Jahres hin.

Der Code von Bitcoin ist so konzipiert, dass die Blockbelohnung, die Bergleute für die Sicherung des Netzwerks erhalten, automatisch reduziert wird. Ungefähr alle vier Jahre halbiert sich die Anzahl der BTC-Bergleute, die für ihre Bemühungen verdienen. Zuletzt fiel diese Zahl von 12,5 BTC auf 6,25 BTC.

Die Verringerung der Belohnung führt zu einer sofortigen Erhöhung der Produktionskosten. Da die Bergleute daran festhalten, nicht mit Verlust zu verkaufen, kommt weniger Angebot auf den Markt, und die Nachfrage treibt schließlich die Preise in die Höhe.

Da sich diese Halbierungen alle vier Jahre ereigneten und der letzte Bären- und Bullenzyklus bei Bitcoin zufällig perfekt mit dem Halbierungszyklus übereinstimmte, erwarten Analysten nun, dass sich dies auf unbestimmte Zeit wiederholen wird.

Andere Analysten argumentieren, dass sich die Bitcoin-Zyklen verlängern. Beide Theorien haben Gültigkeit, jedoch hat nur eine Theorie eine Erfolgsgeschichte, die mehr als einmal bewiesen wurde.

Die Vier-Jahres-Zyklus-Theorie, die auf den Halbierungen von Bitcoin basiert, ist vielleicht nicht alles, was man ihr nachsagt. Litecoin hatte letztes Jahr seine Halbierung, und fast nichts hat stattgefunden, abgesehen von einem enormen Ausverkauf nach der Hype-Rallye vor der Halbierung.

Die Hype-Rallye vor der Halbierung von Bitcoin ging weit über den Stichtag hinaus. Steigende BTC-Gebühren sollen mitverantwortlich dafür sein, dass die Todesspirale der Bergleute nach der Halbierung nur knapp entkommen ist.

Aber das Stock-to-Flow-Modell des Vermögenswerts sieht vor, dass die Preise der Krypto-Währung inzwischen viel höher sind. Sicherlich könnte die Anlage zu dem aufholen, was das Modell vorhersagt, aber was passiert, wenn Bitcoin noch ein paar Jahre lang seitwärts tendiert und möglicherweise sogar einen neuen Tiefststand erreicht?

Klingt unplausibel, aber der obige direkte Vergleich von früheren Bitcoin-Spitzen und Zykluslängen zeigt, dass sich die Zyklen tatsächlich verlängern. Tatsächlich haben sich die Zyklen um genau 574 Tage verlängert.

Der Juni 2020 markierte 1.148 Tage im aktuellen Zyklus, das sind 574 Tage mal zwei. Wenn die nach Marktkapitalisierung größte Krypto-Währung noch 574 Tage vor sich hat, wird der nächste große Bullenhöchststand erst im Juli 2023 erreicht.

Ein solch langer Zyklus wäre für Anleger, die erwarten, dass die Halbierungswirkung bald zum Tragen kommen wird, schwer zu schlucken.

Aber was vielleicht noch schwieriger zu schlucken ist, ist die Tatsache, dass jeder Höhepunkt zusätzlich zu jeder Zyklusverlängerung auch noch abnimmt. Jeder Spitzenwert, der sich über die aktuelle Bitcoin-Preisaktion bei Bitcoin Era und den obigen Marktzyklus legt, zeigt, dass jeder Verlängerungszyklus auch zu einem niedrigeren Spitzenwert geführt hat.

Analysten, die an die Halbierungstheorie glauben, sagen, dass die Kryptowährung auf ihrer Flugbahn in Richtung 325.000 $ pro BTC dem Zeitplan voraus ist. Wenn es jedoch länger dauert, Spitzenwerte zu erreichen, und diese jedes Mal abgeschwächt werden, würde der nächste Spitzenwert im Jahr 2023 voraussichtlich näher an 200.000 $ pro BTC liegen.